Login
  • Picture 1

  • Picture 2

  • Picture 3

Forum Forum Charaktere Wulfgrimm Grimarson

Wulfgrimm Grimarson

Post von basti » 29.12.2020 21:17:40


Wulfgrim Grimarson wurde als freier Mensch in der Kultur der Thorwaler am 17. EFF 973 BF in der Hauptstadt Thorwal als Sohn des Seefahrers Arngrim Grimarson und seiner Frau Tula geboren. Mit seiner hellen Hautfarbe, seiner zum Pferdeschwanz gebundenen blonden Haarpracht, seinen eisblauen Augen, seinem Vollbart, den Bratpfannen gleichen Händen sowie seiner Größe von 1,98 m und seinem Kampfgewicht von 110 Kilo ist Wulfgrim eine stattliche Erscheinung.
Als Kind ausschließlich in Thorwal wohnend wurde er weitgehend von seiner Mutter in den lebenswichtigen Disziplinen Sprache, Meereskunde und Gender Mainstreaming erzogen, da sein Vater häufig zur See fuhr um bei Beutezügen für den Unterhalt zu sorgen und auf dem Rückweg das ein oder andere Fläschchen Premer Feuer mitzubringen. Als jugendlicher und junger Erwachsener lehrte ihn dann sein Vater die wirklich wichtigen Dinge des Lebens:
Seefahrt, Kampf und Vernichtung der Vorräte an Premer Feuer. Beide waren insbesondere in der letzten Disziplin das Maß der Dinge in Thorwal und eine Strafe für jeden Premer Wirt. Ihr Wahlspruch: „Ein Tröpchen in Ehren, ein Tröpfchen am Morgen, ein Tröpchen am Abend“. Dieser Wahlspruch bescherte ihm eine körperliche Auffälligkeit. In leicht angeheitertem Zustand (viele würden diesen als Vollsuff bezeichnen) wettete Wulfgrimm mit einem Zechbruder, dass er ein glühendes Hufeisen vom Hufschmied in seinen Händen halten kann.
Das jedoch war so heiß, dass er schreiend ins Freie lief um seine Wunde zu kühlen. Er lief dabei an einem in Gesichtshöhe hängenden Gartengerät (Sichel) vorbei. Seitdem fehlt ihm das untere Viertel seines linken Ohrs und er trägt sein persönliches Glück auf der Innenfläche seiner rechten Hand.
Eines Tages aber, es war ein kühler morgen nach einer durchzechten Nacht, hieß sein Vater ihn hinaus in die Welt zu segeln und Abenteuer zu erleben. Und auch Wulfgrimm fand, dass es Zeit wurde die Welt außerhalb Thorwals zu erkunden um neue Kulturen, andere hochprozentige Getränke und neue Gefährten kennenzulernen um mit ihnen Abenteuer zu bestehen. Wulfgrimms Passion ist dabei anderen Kulturen ohne Beachtung von Etikette (er ist mit jedem sofort per Du) den Wert des Lebens in Freiheit näherzubringen. Das tut er in jeder sich bietenden Gelegenheit, an allen möglichen und unmöglichen Orten ganz gleich ob zu passender oder unpassender Zeit. Sklaverei ist Sünde und ein Frevel gegenüber Swafnir. Sünder gegenüber Swafnir gehören erschlagen oder zumindest ordentlich verbeult.
Einem Kampf ist Wulfgrimm noch nie aus dem Weg gegangen. Wobei, so ganz stimmt das nicht. Eine gewisse Furcht vor allem was tot ist oder nicht tot bleiben will ängstigt Wulfgrimm. Offen zugeben würde er das nie. Aber er entfernt sich gern mal vom Ort des Geschehens, wenn es zu Begegnungen mit Untoten kommt. Auch bei Gegnern die von ihm gerade frisch gestorben wurden verweilt er nur sehr ungern länger als nötig da er glaubt, dass der Geist des Toten ihn heimsuchen könnte. Die Beseitigung von nicht lebendigem Zellmaterial überlässt er daher lieber anderen, zur Not auch den Tieren.
User avatar
basti
Administrator
User
Grünschnabel
 
Beiträge: 8
Dabei seit: 2020-12-26 13:02:59